Samstag, 5. Mai


Treffpunkt: Zürich HB, Gruppentreffpunkt 07.40 Uhr
Route: Sursee (523 m) – Süessberg (711 m) – Grosswangen (538 m) – Himmelrich – Unterwald (629 m) – Ankeloch (678 m) – Willisau (557 m)
Wanderzeit: 4.15 Stunden, Länge 15 km, aufwärts 500 m, abwärts 460 m
Billett: Hinweg: Zürich HB – Sursee (via Luzern)
Rückweg: Willisau – Zürich (via Luzern)
Preis auf Basis ½ Tax: ca. CHF 35.00
Anreise: Zürich HB ab 08.04 Uhr, Sursee an 09.17 Uhr
Rückreise: Willisau ab ca. 17.00 Uhr
Anmeldung: Freitag, 4.5.2018 bis 16.00 Uhr, Tel. 044 491 26 11 Gertrud (Combox)

Karte Route einblenden

Diese abwechslungsreiche Wanderung führt uns durch das Luzerner Hinterland und verbindet zwei historische Orte. Wir starten in Sursee, und wenn die Zeit es zulässt, machen wir zuerst einen Abstecher zum Rat- und Markthaus von Sursee. Es diente nicht nur zum Abhalten von Ratsversammlungen, sondern es wurde Gericht gehalten. Man wog, lagerte und verkaufte Waren und sperrte Verbrecher ein. Sursee kam im Spätmittelalter eine wichtige Funktion als Etappen- und Marktort an der alten Gotthardroute zu. Etwas Besonderes ist auch der Pranger, an den bis ins 18. Jahrhundert Bösewichte gestellt und dem Spott der Mitbürger preisgegeben wurden. Dieser Pranger ist übrigens der einzige Pranger in der Schweiz, der noch erhalten ist. Unsere Wanderung führt uns zuerst durch die neuen Häuserzeilen Sursees. Danach kommt schon der erste schweisstreibende Aufstieg. Oben angelangt bietet sich ein traumhafter Rundblick auf den Sempachersee und die dahinterliegende Bergwelt. Die Route führt uns weiter durch hügeliges Gebiet mit stetiger Aussicht auf den allgegenwärtigen Pilatus. Mal durch Wälder, mal durch Felder gelangen wir zuerst nach Grosswangen, wo wir nach unserem Picknick und nach Bedarf, einen kurzen Trink- oder Kaffeehalt in einem Restaurant machen. Weiter geht es in stetem Auf- und Ab durch reizvolle Landschaften. Kurz vor Willisau müssen wir einen ziemlich steilen Abstieg bezwingen (Stöcke empfehlenswert). Nun erreichen wir das malerische Willisau, wo die bekannten und gleichnamigen "Ringli" herkommen. Bleibt noch Zeit, lohnt sich auch hier ein Abstecher in die Altstadt. Das Häusergeviert der grosszügigen Hauptgasse mit den drei siebeneckigen Brunnen, den zwei Stadttoren und dem Rathaus lädt zum Entdecken und Verweilen ein. Auch das prächtige Landvogteischloss über der Altstadt mit den Resten der alten Stadtmauer ist ein Besuch wert.


ghoch
Sempachersee

panorama
Höhl im Luzerner Hinterland

panorama
Weiherlandschaft kurz vor Willisau